Siamkatze alleine halten?

Siamkatze alleine halten - besser immer zu zweit

Eine Siamkatze braucht einen Spielkameraden. Alleine halten sollte man diese Katze daher nicht.

Wer sich eine Katze halten möchte, steht irgendwann vor der Frage: Eine Katze oder besser mehrere. Gerade bei Siamkatzen ist die Empfehlung immer, sie besser nicht alleine zu halten.

Siamkatzen sind bekannt dafür, dass sie sehr viel Kontakt wollen und auch brauchen (Charakter und Wesen). Wie alle anderen orientalischen Katzen haben Siamkatzen ein intensives gemeinsames Gruppenleben. Zu diesem gehören Fangen und Jagen spielen aber auch gegenseitige Körperpflege und sogar das gemeinsame Großziehen von Jungtieren bei mehreren Würfen. Gerade wenn die Siamkatze dann nicht nur als Einzelkatze gehalten wird, sondern auch noch den ganzen Tag alleine zu Hause ist, weil der oder die Besitzer eben arbeiten müssen, wird es bei der sensiblen Katze oft kritisch. Die Siamkatze langweilt sich und stellt entweder jede Menge Unsinn an oder vereinsamt völlig.

Freigang ist oft keine Lösung für allein gehaltene Siamkatzen

Da nutzt es auch wenig, wenn man seiner Siamkatze Freigang gibt. Natürlich kann die Katze dann tagsüber statt sich in der Wohnung zu langweilen durch die Umgebung streifen, aber richtige soziale Kontakte wird dies eben nicht ersetzen (Freigang oder reine Hauskatze?).

Siamkatzen sind keine Einzelgänger

Oft hört man das Vorurteil, Katzen wären Einzelgänger. Das stimmt aber so nicht. Die überwiegende Zahl der Katzen ist sehr sozial. Natürlich gibt es ab und an auch wirklich Einzelgänger unter den Samtpfoten, aber das ist wirklcih selten. Meistens entstehen solche Einzelgängerkatzen, die sich nicht mit anderen Katzen vergesellschaften lassen, aber durch Einzelhaltung ab dem Welpenalter an.

Was nicht klappen wird, ist die Hoffnung, man hole sich nur eine Siamkatze, lässt die in den Freigang und die findet nun draußen ihre Freunde unter anderen Katzenkollegen, die sie zu Hause nicht hat. Das wird meist nicht klappen, da draußen eben auch das Revierverhalten auftreten wird.

Was richtig ist, ist das Katzen Einzeljäger sind.

Mensch kein Ersatz für andere Katzen

Da Siamkatzen auch gerne toben und spielen und man als Mensch nur ein schlechter Ersatz für eine andere Katze ist, sollte man sich wirklich ernsthaft die Frage stellen, ob man einer einzelnen Siamkatze wirklich ein schönes glückliches und erfülltes Leben bieten kann.

Wer gedacht hat, das es doch irgendwie mit einer Siamkatze geht und nun doch einsieht, das eine zweite Katze als Spielkamerad her muss, sollte versuchen als Zweitkatze einen kastrierten Kater zu bekommen, der etwas Jünger ist. Den potentiellen Neuzugang sollte man vorher durchaus selbst etwas kennenlernen, um zu schauen, ob sich die beiden dann wirklich mit einander verstehen können. Wenn die eigene Katze ein Kater ist, sollte dieser besser auch kastriert sein, denn potente Kater an einen Neuzugang zu gewöhnen, kann schwierig werden.