Die Siamkatze

Siamkatzen sind für zwei Wesensmerkmale bekannt: Sie sind extrem anhänglich auch gegenüber ihren Artgenossen und sie sind sehr kommunikativ und erzählen gerne, was auch gerne als siamesenplaudern bezeichnet wird. Da ausgewachsene Siamkatzen auch extrem auf ihren Menschen bzw. ihre Familie fixiert sind, macht sie nur noch beliebter, denn wer möchte schon eine Katze, für die man wirklich nur der Dosenöffner ist? An ihrem Aussehen fällt bei der Siamkatze sofort die blauen Augen auf und natürlich die auffällige Färbung ihres Fells.

Neugierig, intelligent und verspielt – Die Siamkatze

Neugierige Siamkatze

Die Siamkatze mit ihren auffälligen blauen Augen ist äußerst neugierig.

Siamkatzen, so sagen stolze Besitzer, die sich wieder für diese Rasse entscheiden würden, seien die besten, intelligentesten, anhänglichsten aber auch lautesten Katzen überhaupt.

Von den Siamesen gibt es übrigens zwei verschiedene Typen: Die moderne Siamkatze, die sehr schlank und hochbeinig ist, mit großen Ohren und spitzem Gesicht daher kommt und Siamkatzen vom alten Typ, die heute auch Thaikatze genannt werden. Diese haben ein eher rundes Köpfchen, sie sind auch schlank, aber eben nicht so dünn wie die moderne Siamkatze. Einige Verbände haben die traditionelle Siamkatze bzw. Thaikatze inzwischen auch als eigenen Rassestandard anerkannt. Was besser gefällt, der moderne Typ oder der Siamese vom alten Schlag ist wohl Geschmackssache. Mehr über das Aussehen der Siamkatze.

Reinrassige Siamkatzen haben eine auffällige Pointierung

Siamkatzen und ihre zwei Farben

Siamkatzen sind so gut wie nie einfarbig, die Pointierung ihrer Färbung ist sehr auffällig.

Reinrassige Siamkatzen sind nie einfarbig (eine Ausnahme sind die weißen Foreign White – mehr über Siamkatzen Farben). Siamesen sind Pointkatzen: Der Körper ist hell, das Gesicht ist dunkel und auch Pfoten und Schwanz sind dunkel. Es gibt verschiedene Grundfarben und auch verschiedene Pointfarben. Einfarbige Katzen, die große Ähnlichkeiten mit Siamkatzen haben, ist die Orientalische Kurzhaar (OKH), die einfarbige Schwester der Siamkatze. Die Siamkatze ist zudem ein Teilalbino, eine Mutation, die sich durch blaue Augen und eine weiße Fellfarbe mit dunkel gefärbten Stellen, den sogenannten Points bzw. Abzeichen auszeichnet.

Auf dieser Seite gibt es viele und auch detaillierte Informationen rund um die Haltung und Pflege der Siamkatze. Auch Geschichte und Herkunft dieser Samtpfoten kommt nicht zu kurz. Wer sich überlegt, eine Siamkatze zu kaufen, bekommt auch Tipps und Hinweise zur Auswahl des richtigen Züchters und, da es immer noch unaufgeklärte Menschen gibt, deutliche Worte zu den Gefahren eine Rassekatze aus einer Vermehrerzucht zu kaufen. Nicht das einzig ernsthafte Thema hier, denn auch die Erbkrankheiten kommen nicht zu kurz.

Sich für eine Siamkatze entscheiden

Wer noch am Anfang seiner Entscheidung steht, Siamkatze oder nicht, wird sich sicherlich über die Artikel zu Fellfarbe, Charakter und Wesen freuen. Siamkatzen vom Züchter haben übrigens ihren Preis, wer bei der Anschaffung Geld sparen möchte, sollte keinesfalls Vermehrerbetriebe unterstützen, sonden vielleicht einer Siamkatze in Not eine Chance geben.

Zu den allgemein anerkannten Farben der Siamkatze gehören Seal Point, Blue Point, Chocolate Point und Lilac Point. Es gibt noch eine Reihe von nicht allgemein anerkannten Fellfarben: Red Point, Cream Point, Fawn Point, Cinnamont Point, Apricot Point, Caramel Point und Tortie Point. Bei der erlaubten Fellzeichnung ist alles erlaubt außer getickt.

Die Vorfahren der heutigen Siamkatze stammten aus dem südostasiatischen Raum.

Die Siamkatze ist übrigens nicht die einzige Katze aus dem Haus der Siam-Rassen. Es gibt einige Katzenrassen, die mit der Siamkatze auch sehr nahe verwandt sind und bezüglich Erscheinungsbild, Charakter und auch Haltung mit dieser einige Gemeinsamkeiten aufweisen. Dazu gehört die Thaikatze (oben schon als Siamkatze vom alten Typ erwähnt), die Tonkanesen, Balinesen, die Burmakatze und auch die Orientalische Kurzhaar (häufig auch einfach als OKH abgekürzt). Die Balinesenkatze und die Orientalische-Kurzhaar-Katze unterscheiden sich nur durch andersfarbige Augen und die Fellfarbe von der Siamkatze.